Der Abakus und die Apfelmänner in Puch bei Weiz

Abakus und scharzer Rabe vor dem Gebäude eines Apfelmanns

Auf meinen Rundgängen durch Puch bei Weiz und entlang der Steirischen Apfelstraße fielen sie mir auf: Die Abakuse und die schwarzen Raben. Was haben diese Abbildungen von alten Rechenmaschinen vor einzelnen Häusern zu bedeuten? Auf Nachfrage stieß ich auf die Apfelmänner und einen ganz besonderen Schnaps.

Jedes Jahr wählen die Apfelmänner einen Anführer, den sie Abellio nennen. Ein Name, der sich von den keltischen Bezeichnungen für Apfel bzw. Apfelbaum ableitet. Gemeinsam beginnen sie dann Jahr für Jahr einen ganz besonderen Schnaps – den Abakus – zu brennen.

Ein besonderer Schnaps bedarf auch einer besonderen Präsentation. Diese geschieht immer an einem anderen Ort und beinhaltet neben den üblichen Reden ein großes Schauspiel, dass von den Apfelmännern selbst gestaltet wird.

Damit auch spätere Generationen einmal etwas über diese Schnäpse in Erfahrung bringen können, werden von jedem Jahrgang Kostproben direkt an der Kirchenmauer von Puch bei Weiz eingelagert.

Qullen / Weiterführende Links

Danksagung

Meine Reise entlang der Steirischen Apfelstraße wurde von Oststeiermark Tourismus unterstützt.