Flug Linz – Rostock: Über Vierkanthöfe in den Norden

Blick vom Flugzeug auf die Vierkanthöfe OberösterreichsSeit Mai dieses Jahres gibt es die Möglichkeit die Ostseeküste Deutschlands mit einem Charterflug direkt von Linz aus zu erreichen. Das bietet die Möglichkeit die Anreise bei  etwas Wetterglück mit einem Blick auf die Seen und grünen Weiten von Mecklenburg-Vorpommern zu verbinden.

Ich erreiche Linz am späten Vormittag. Zwar könnte ich den Linzer Flughafen über eine Busverbindung erreichen, aber ich möchte bewusst die Bahnverbindung ausprobieren. Die führt nach Hörsching, einem Ort in der Nähe des Flughafens.

Am Bahnhof Hörsching kann ich über ein öffentliches Telefon den Flughafen kostenlos kontaktieren und einen Transferbus anfordern. Tatsächlich erscheint nach ca. 8 Minuten ein Kleinbus und nimmt mich samt Gepäck auf. Drei Minuten später stehe ich am Haupteingang des Flughafens.

Den Flughafen klein zu nennen ist einerseits richtig, anderseits aber auch nicht. Das Passagieraufkommen hält sich in Grenzen, was sich in einer gewissen Ruhe niederschlägt. Nach der Sicherheitskontrolle sitze ich mit anderen in einem übersichtlichen Raum mit Blick auf die Landebahn. Eine quirlige Dame am Buffet hält die Passagiere bei guter Laune. Heute gibt es Gulaschsuppe.

Gegenüber dem Flughafengebäude liegen die Hangars des Militärflughafens in der grellen Mittagssonne. Davor parken die großen Transportmaschinen des österreichischen Bundesheeres. Eine Gruppe von Planespotter lässt ihre Kameraverschlüsse klicken.

Stichwort: Transport. Hier spielt der Flughafen seine wahre Größe aus. Täglich werden hier große Frachstücke, z.B. Produkte der oberösterreichischen Industrie verladen. Selbst das größte Transportflugzeug, eine Antonov AN-225, hat hier schon mal Ladung aufgenommen.

Zurück zu meinem Flug. Die Maschine aus Rostock-Lage ist soeben gelandet. Heute Morgen war sie noch in Basel, wo sie Fluggäste nach Rostock brachte, um dann weiter nach Linz zu fliegen. Am Abend wird sie wieder in Basel sein. Jetzt aber hebt sie mit mir und ca. 130 anderen Fluggästen ab.

Eine angenehme Abwechslung zu den Flügen mit Startpunkt Wien Schwechat. Statt den Windkraftwerken östlich von Wien blicke ich nun auf die Vierkanthöfe des oberösterreichischen Raumes. Ein kurzer Schwenk und wir kreuzen die Donau.

Die Sicht ist heute besonders gut. Unter uns ziehen verschiedene Städte vorbei. So richtig identifizieren kann ich aber nur die Kühltürme diverser Kraftwerke, die durch ihre weißen Fassaden aus der Landschaft herausstechen.

Nach etwas mehr als einer Stunde Flug gehen wir schon zum Landeanflug über. Unter uns breiten sich alle Schattierungen von Grün aus, in denen sich unzählbar viele Seen gebildet haben. Mecklenburg-Vorpommern wird nicht umsonst für seinen Reichtum an Seen gerühmt.

Blick aus dem Flugzeug auf die grünen Ebenen von Mecklenburg-Vorpommern

Rostock-Laage! Bevor mich noch der Flughafen grüßt, grüßt mich das Geschwader ‚Steinhoff‘. Groß stehen die Buchstaben auf einem der Hangars. Auch hier teilen sich Zivilflughafen und Militärflughafen ein Flugfeld.

Der Flughafen wirkt um eine Spur lebendiger als Linz. Vielleicht bin ich auch nur etwas aufgeregt. Ein paar Tage an der Küste der Ostsee erwarten mich. Ein Segeltörn im Strelasund. Ein Spaziergang durch den G7 Tagungsort Heiligendamm. Eine Fahrt mit einer Bäderbahn Molli. Ein Besuch im Märchenschloss von Schwerin. Und jede Menge Fischbrötchen und Strandkörbe!

Filmtipp (Werbung)
Deutschland von oben – Staffel 1-3 [3 DVDs]