Südbahnmuseum in Mürzzuschlag

Verschlagwortet mit , ,

Südbahnmuseum in Mürzzuschlag, Österreich

Das Museum zeigt in einer ehemaligen Lokomotivhalle die Geschichte der Semmeringbahn. In einem zweiten Lokschuppen sind eine Vielzahl von Draisinen und Motorbahnwagen der verschiedensten Bauarten versammelt.

Das Südbahnmuseum in Mürzzuschlag

In den Jahren 1848-1854 entstand unter der Leitung von Carl Ritter von Ghega die erste Gebirgsbahn der Welt. Seit 1998 zählt die Semmeringbahn mit ihren Tunneln und Viadukten zu den UNESCO-Welterbestätten.

Die Semmeringstrecke

Das Südbahnmuseum erzählt über die Planungen und die Mühen, die der Bau dieser Strecke über den Semmering mit sich brachte. Vitrinen zeigen an Hand von Beispielen wie der Bahnbau die Region veränderte und vor allem den lokalen Tourismus förderte.

Die Draisinen-Sammlung

In einem Rundlokschuppen aus dem Jahre 1880 widmet sich das Museum der Geschichte der normalspurigen Draisinen, Bahnwagen und Motorbahnwagen. Mehr als 40 Originalfahrzeuge und Rekonstruktionen sind hier zu sehen. Ihre Baujahre reichen von 1838 bis 1970.

Die Gmunden

Mehrere große Lokomotiven ergänzen die Fahrzeugsammlung sowohl im Rundlokschuppen als auch auf dem Freigelände. Zu den Highlights zählt die Gmunden (1854), die älteste Schmalspurlokomotive Österreichs.

Das Krokodil

Gebirgsbahnen erfordern leistungsstarke Lokomotiven. Als ein Beispiel für formschöne Gebirgslokomotiven zeigt das Südbahnmuseum eine Be 6/8 II, die von Eisenbahnfreunden gerne Krokodil genannt wird. Sie tat ihren Dienst auf der Gotthardstrecke der SBB.

Quellen / Weiterführende Links

  • Link Offizielle Webseite mit  Öffnungszeiten und Museumsblog
  • Link Beschreibung der Semmeringbahn auf Wikipedia

Museen > Österreich > Steiermark > Mürzzuschlag