Römer in Spanien

Verschlagwortet mit

Mit den antiken Ruinen von Colonia Iulia Urbs Triumphalis Tarraco verfügt Spanien über ein Ensemble, dass als Teil des UNESCO-Weltkulturerbes gelistet ist. In Baelo Claudia zeigen die Reste von Garum-Manufakturen, wie im römischen Hispanien Würzsoßen hergestellt wurden.

Spuren der Römer in Spanien

Die Fundstätten mit Bezug zum Römischen Imperium sind nach den autonomen Gemeinschaften Spaniens (Comunidades Autónomas) gruppiert.

Andalucía (Andalusien)

Aragón (Aragonien)

Cantabria (Kantabrien)

Castilla-La Mancha (Kastilien-La Mancha)

Castilla y León (Kastilien und León)

Cataluña (Katalonien)

Comunidad Valenciana (Valencianische Gemeinschaft)

Extremadura

Galicia (Galicien)

Islas Baleares (Ballearen)

Madrid

Murcia

País Vasco (Baskenland)

Straßen der Römer in Spanien

Die Via Augusta gilt als die längste römische Straße auf der iberischen Halbinsel. Sie führte von den Pyrenäen bis nach Gades. Mit der Ruta Bética Romana bietet Spanien eine erlebnisreiche Themenstraße auf den Spuren der Römer.

Provinzen der Römer in Spanien

Die ersten Gebietsgewinne an der ostspanischen Küste teilten die Römer in Hispania citerior und Hispania ulterior ein. Später bildeten sich auf der ganzen iberischen Halbinsel die Provinzen Baetica, Lusitania und Tarraconensis. Unter Kaiser Diokletian bildeten Teile von Tarraconensis die neuen Provinzen Gallaecia und Carthaginiensis.

Römische Bezeichnungen

Anas > Rio Guadiana

Disclaimer

Dieses Verzeichnis über die Spuren der Römer in Spanien entstand im Rahmen von Recherchen für eine Reise. Die Beschreibungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Aktualität.

Spuren der Römer > Spanien