Trachtenmuseum in Salzburg

Gewöhnlich besuche ich Salzburg mit einer speziellen Karte, die mir den Zugang zu vielen Museen erlaubt. Darunter fiel auch das Trachtenmuseum.

Dieses befand sich in einer Wohnung des Hauses Griesgasse 23. Und wenn ich Wohnung schreibe, dann meine ich das auch so. Ich spazierte also ein normales Stiegenhaus hinauf und läutete an einer Wohnungstür.

Geöffnet wurde mir von einer hübschen Dame. Wie es sich nun herausstellte, handelte es sich bei dieser Adresse nicht nur um ein Museum, sondern auch um eine Werkstätte. So befand ich mich nun in einem Raum voller Stoffe, Halbzeug, Nähmaschinen und eifrigen Damen, die nähten und stickten.

Das Museum befand sich dann etwas weiter tiefer in der Wohnung und umfasste zirka 7 Räume in Zimmergröße. In Vitrinen wurden mir verschiedene Salzburger Trachten gezeigt und erklärt. Leider nur an Figurinen gezeigt, an den hübschen Damen in der Werkstätte hätte es mir wohl noch ein wenig mehr gefallen.

Da ich nicht vorhatte, mich in Salzburger Tracht zu werfen, war das Museum jetzt nicht so spektakulär für mich. Aber ich könnte mir vorstellen, dass es speziell für Touristen interessant sein könnte, sich vor dem großen Einkauf in den Trachtengeschäften hier mal ein wenig vorzubilden.