Seebad Warnemünde in Mecklenburg-Vorpommern

Leuchtturm und 'Teepott' in Warnemünde, Deutschland

Das Ostseebad Warnemünde ist ein Stadtteil von Rostock. Mit seinem 150 Meter breiten Sandstrand verfügt Warnemünde über den breitesten Sandstrand an der deutschen Ostseeküste. Gleichzeitig ist hier auch Deutschlands bedeutendster Kreuzfahrthafen beheimatet.

Bemerkenswert ist der im Jahre 1897 errichtete Leuchtturm, den man während der warmen Jahreszeit auch besteigen kann. Alljährlich am 1. Januar ist er Schauplatz des Warnemünder Turmleuchtens.

Architektonisch interessant ist der Teepott, ein im Jahre 1965 von Ulrich Müther und Erich Kaufmann errichtetes Gebäude. Es ist ein prominentes Beispiel für die Anwendung einer Hyparschalenarchitektur, wo das Dach als Hyperbolische Paraboloidschale geformt ist.

Als spektakuläre Unterkunft bietet sich das Hotel Neptun an, welches über eine Meerwasserschwimmanlage in einem seiner Stockwerke verfügt und wo man in einer Grillstube noch ganz klassisch einen Broiler bestellen kann.

Für Freunde von sentimentaler Akkustik ist das Beobachten der ablegenden Kreuzfahrtschiffe interessant. Wenn diese ihre Abfahrt mit einem kräftigen Ton aus ihren Schiffshörnern ankündigen, stimmen zahlreiche Hörner der umliegenden Schiffe ein.

Weiterführende Links

Literaturtipp (Werbung)