Wirtshaus Meißl in Puch bei Weiz

Alter Herd im Hof vom Wirtshaus MeißlMein Standquartier für die Erkundung der Steirischen Apfelstraße ist das Wirtshaus Meißl in Puch bei Weiz. Ein Beherbergungsbetrieb, der noch die inzwischen schon etwas selten gewordene Bezeichnung Wirtshaus trägt. In letzter Zeit stieg ich ja nur noch in Hotels und Spa ab.

Die Qualität der Zimmer vom Meißl sind aber auf der Höhe der Zeit. Eine starke Affinität zum Apfel ist bemerkbar. Laut einem auf dem Zimmer ausgehängten Zertifikat sind die Möbel sogar aus dem Holz von Apfelbäumen gefertigt.

Die Apfelsuppe – Ein Versuch

Zu Mittag probiere ich zum ersten Mal eine Apfelsuppe. Für meinen Geschmack etwas zu säuerlich, aber sie wirkt erfrischend und leicht. Das passt mir gut, schließlich möchte ich ja noch mit dem Fahrrad der Steirischen Apfelstraße entlang fahren.

Gut gewürzt in den Abend

Das volle Küchenprogramm vom Wirtshaus Meißl genieße ich dann am Abend. Das Essen wird sehr kreativ serviert, keineswegs gleicht es den eher einfachen Mahlzeiten, die man in einem Wirtshaus vielleicht erwarten würde. Auch gewürzt wird raffiniert, ist doch der Sohn des Wirtshausbetreibers der Gründer eines Unternehmens („Famos“), das sich auf Gewürzmischungen spezialisiert hat.

Auf einen „Franzi“ in die Apfelstube

Dem Wirtshaus angeschlossen ist noch die Apfelstube. Diese ist zwar in einem historischen Gewölbe untergebracht, der Stil der Einrichtung ist aber mehr auf den vergnügungssüchtigen Nachtschwärmer abgestimmt.

Hier wird seit Kurzem ein auf Apfelsaft basierendes Kultgetränk angebote: „Franzi“. Ähnlichkeiten mit dem Vornamen des Herrn Meißl sind nicht zufällig, das Rezept stammt vom Sohn Franz Meißl jun. persönlich.

Als Betthupferl gibts noch einen Apfel

Vor dem Einschlafen blättere ich noch im „Apfelstraßen Verführer“. Eine vierteljährliche Zeitschrift, die auf Veranstaltungen entlang der Steirischen Apfelstraße aufmerksam macht. Dazu esse ich – wie könnte es anders sein – einen Apfel aus der auf dem Zimmer bereitgestellten Obstschale.

Quellen / Weiterführende Links

Danksagung

Meine Nächtigung im Apfelzimmer wurde von Oststeiermark Tourismus unterstützt.