Römer in Ungarn

Verschlagwortet mit

Spuren der Römer in Ungarn

Durch Ungarn verliefen Teile des pannonischen Limes (Limes Pannonicus), dessen Stützpunkte den Kern vieler heutiger Ortschaften bilden. Die Spuren der Römer in Ungarn häufen sich deshalb besonders entlang der Donau.

Die Fundstätten mit Bezug zum Römischen Imperium sind nach den statistischen Regionen Ungarns gegliedert.

Allgemein

Dél-Alföld (Südliche Große Tiefebene)

Für mehrere Jahrhunderte verlief die Grenze des Römischen Imperiums entlang der Donau. In der Großen Tiefebene östlich dieses Stromes sind dennoch Spuren der Römer zu finden. Die Anlagen des Limes Sarmatiae sorgten hier für eine Kontrolle der lokalen Stämme.

Komitat Bács-Kiskun
Komitat Csongrád-Csanád

Dél-Dunántúl (Südtransdanubien)

Komitat Baranya
Komitat Somogy
  • Ságvár, Kastell – (Name: Quadriburgium oder Tricciana)
Komitat Tolna

Közép-Dunántúl (Mitteltransdanubien)

Komitat Komárom-Esztergom
Komitat Fejér

Közép-Magyarország (Mittelungarn)

Budapest
Komitat Pest

Nyugat-Dunántúl (Westtransdanubien)

Das römische Erbe in der westlichsten Region Ungarns ist durch zwei Linien geprägt. An ihrem Nordrand verlief die Kastellkette des Limes Pannonicus. Am Westrand verband die Bernsteinstraße bedeutende Siedlungen wie Scarbantia und Savaria.

Komitat Győr-Moson-Sopron
Komitat Vas
Komitat Zala

Grenzlinien der Römer in Ungarn

Disclaimer

Dieses Verzeichnis über die Spuren der Römer in Ungarn entstand im Rahmen von Recherchen für eine Reise. Die Beschreibungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Aktualität.

Spuren der Römer > Ungarn