Schloss Snežnik zeichnet sich nicht nur durch seine schöne Lage an einem Teich aus, sondern kann als einer der wenigen Schlösser Sloweniens mit einer originalen Einrichtung aufwarten.

Die Anfahrt führte mich in die Nähe von Cerknica, genauer gesagt zum Dorf Kozarišče. Die Lage des Schlosses kann ich nur als romantisch bezeichnen. Schon während der Anfahrt lugte es am Ende einer großen Wiese zwischen Bäumen hervor, die den Rand eines Waldes bildeten.

Über eine Steinbrücke erreichte ich das Tor des dreigeschossigen Bauwerks. Von der Brücke blicke erstmals auf den Fischteich, der dem Schloss einen weiteren idyllischen Rahmen gab. Laut Landkarte scheint es der aufgestaute Bach Brezno zu sein. Hier zu wohnen ergibt wohl jeden Tag taufrische Aussicht und fangfrische Fische.

Erhebt sich die Frage, wer hier gewohnt hat. Zunächst waren es im Besitz der Patriarchen von Aquileja, dann wechselten sich mehrere Schlossbesitzer ab. Von den Herren von Schneeberg erhielt es seinen Namen Snežnik (Schneeberg). Die letzten Besitzer vor 1945 war die Familie Schönburg-Waldenburg.

Schloss Snežnik ist das erste Schloss in Slowenien, welches ich noch mit Originalmöbel eingerichtet erlebe. Eine Eigenschaft, die ich nur noch vom Schloss Ptuj kenne. Während die anderen slowenischen Schlösser ihre Einrichtung durch Kriegswirren verloren, scheint Schloss Snežnik sein Inventar einem cleveren Verwalter zu verdanken.

Laut meiner Führerin kam das so: Als 1941 italienische Truppen das Gebiet besetzten, erklärte der Verwalter, das Schloss gehöre einem italienischen Adeligen. Als 1943 deutsche Truppen die Gegend besetzten erklärte derselbe Verwalter, das Schloss gehöre einem Deutschen (was auch stimmte). Und als 1945 schließlich die Partisanen vor der Schlosstür standen frage ich lapidar, ob sie was zerstören wollen, was ab sofort ihnen gehört?

Falls diese Geschichte nicht stimmen sollte, ist sie zumindest gut erfunden. Jedenfalls geben die Möbel dem Schloss eine bemerkenswerte Atmosphäre. Sie stammen wohl mehr aus der Zeit des 19. Jahrhunderts und wirken teilweise rustikal. Kurios aber auch eigene Stücke, die den ägyptischen Stil imitieren.

Auch gibt es viele Jagdtrophäen zu sehen. Laut Reiseführer befindet sich in einem der Nebengebäude auch ein Jagdmuseum, das einem speziellen Tier gewidmet ist: Dem Siebenschläfer. Leider blieb keine Zeit mir das auch anzusehen. Ein Grund mehr, sich das Schloss nach seiner Renovierung (2005 - 2007) noch mal anzusehen.

Zurück nach oben

Weitere Reisenotizen und Links
Schloss Snežnik auf Slovenia.info

© Impressum

Schloss Snežnik
1 Schloss Snežnik

Mehr Reisenotizen über
Schlösser & Burgen
Slowenien

Bildnachweis
Travelwriticus (1)