Freilichtmuseum in Rogatec

Freilichtmuseum in Rogatec, Slowenien

Das Freilichtmuseum in Rogatec zeigt eine kleine Gruppe von slowenischen Bauernhäusern, Läden und Weinkellern aus den 19. und 20. Jahrhundert. Die Häuser sind zum Teil so eingerichtet, dass an speziellen Tagen in Schauwerkstätten ländliche Handfertigkeiten gezeigt werden können.

Obwohl es laut Eigendarstellung das größte slowenische Freilichtmuseum sein soll, empfand ich es eher klein und übersichtlich. Interessante Objekte gab es aber trotzdem gleich mehrere.

Die gezeigten Themen waren dabei grob in drei Bereiche aufgeteilt. In einem wurden typische bäuerliche Bauwerke gezeigt, in einem weiteren ging es um den Handel von damals und im dritten wurden dem Leben der Weinbauern gewürdigt.

Zeitlich gesehen stammten die Bauwerke aus der Zeit des 19. bis 20 Jahrhunderts. Es waren also nicht alle Bauwerke wirklich alt. Die Esse eines Schmieds zum Beispiel wurde erst 1930 errichtet und ein Schweinestall erst in den 50igern des 20. Jahrhunderts. Trotzdem ist es natürlich interessant zu sehen, wie man früher relativ bescheiden auf dem Land lebte.

Besonders eindrucksvoll waren für mich die Unterkünfte von Weinbauern, die in ärmlichen Verhältnissen über den eigenen Weinkellern hausten. Kurios dann das Wohnhaus, in dem der slowenische Poet Jože Šmit geboren wurde und das auch den Grundstein zum Freilichtmuseum bildete.

Den neben der dunkel gefärbten Küche und dem mit seinem Lehmboden recht einfachen Wohnraum gab es noch einen Raum, der durch vergitterte Fenster auffiel? Ein Gefängnis? ‚Nein‘, antwortete der Führer auf meine Frage, ‚es handelte sich dabei um jenen Raum, wo die jungen Töchter des Hausherrn untergebracht waren. Die Stäbe sollten verhindern, dass sich ungebetener Besuch dort einfindet.

Der Brunnen auf dem Gelände erinnerte mich stark an die ungarische Tiefebene, jedoch lernte ich, dass diese Konstruktionen auch in Slowenien üblich waren.

Leider war ich nicht an einem Sonntag da, denn dann hätte ich in den Schauwerkstätten auch ländliche Handfertigkeiten kennen lernen können. Insgesamt war der Besuch in diesem Freilichtmuseum aber eine gute Möglichkeit sich mit den slowenischen Eigenheiten des ländlichen Lebens vertraut zu machen.

Quellen / Weiterführende Links

Literaturecke (Werbung)